FAQ

Was ist die Energieeinsparverordnung (EnEV) und welchen Zweck erfüllt diese?

Die Energieeinsparverordnung § 16 ist eine Verordnung  über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagetechnik bei Gebäuden. In der EnEV werden energetische Anforderungen an Immobilien festgehalten. Diese baubezogenen Vorschriften kommen beispielsweise bei Veränderungen an Gebäuden oder größeren Bauprojekten zum Tragen. Häufig stehen hierbei die Heizungs- und Klimatechnologie sowie die Art der Wärmedämmung im Fokus. Damit trägt die Energieeinsparverordnung zur Erfüllung der Energie- und Klimaschutzpolitik bei.

Alle Details zu § 16 Energieeinsparverordnung lesen Sie hier.
 

Wozu dient ein Energieausweis?

Der Energieausweis ist für Immobilieninhaber, Vermieter und Mieter sowie die bundesweite Energie- und Klimaschutzpolitik ein hilfreiches Instrument. Standardisierte Energiekennzahlen machen einen energetischen Vergleich unterschiedlicher Immobilien möglich. Dies erleichtert die Bewertung von Immobilien und dient gleichzeitig als Entscheidungsgrundlage für potenzielle Käufer oder Mieter. Der entsprechende Energieausweis legt den Energiebedarf/Energieverbrauch einer Immobilie offen. Dadurch sind potenzielle Schwachstellen immer transparent einsehbar. 

 

Welchen Energieausweis brauche ich?

Welchen Energieausweis Sie benötigen, richtet sich nach Ihrer Immobilie und bevorstehenden Bau- und Modernisierungsplänen. Grundsätzlich müssen Sie zwischen dem Bedarfs- und Verbrauchsausweis entscheiden.

Welchen Energieausweis Sie beantragen müssen, erfahren Sie hier.
 

Wann besteht keine Energieausweispflicht?

Sie sind nicht verpflichtet einen Energieausweis zu beantragen, wenn die folgenden Kriterien zutreffen:

  • Kleinere Gebäude mit weniger als 50 m² Nutzfläche

  • Kleinere Baudenkmäler

  • Kein Verkauf, keine Neuvermietung sowie keinerlei Umbaumaßnahmen

 

Wie lange sind Energieausweise gültig?

Alle Energieausweise sind ab ihrem Ausstellungsdatum 10 Jahre gültig. Bei Missachtung der Ausweispflicht müssen Sie mit einer Geldstrafe von bis zu 15.000 Euro rechnen. Sind die Baumaßnahmen beendet, ist die Beantragung eines neuen Energieausweises erforderlich. Denn aufgrund der Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen stimmen die energetischen Werte Ihrer Immobilie nicht mehr mit den vorherigen Ergebnissen überein.

 

Wie beantrage ich einen Energieausweis?

Mit WERKarena haben Sie einen professionellen und erfahrenen Energieberater an Ihrer Seite. Nutzen Sie unseren Energieausweis-Check und informieren Sie sich über unsere Website oder kontaktieren Sie eine/n unserer Energieberater/-innen.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl und Beantragung Ihres anwendungsspezifischen Energieausweises. Machen Sie jetzt den Test!
 

Wer darf Energieausweise ausstellen?

Die WERKarena ist nach der Energieeinsparverordnung (§ 21 EnEV) offiziell zur Ausstellung von Energieausweisen berechtigt.

Energieausweise dürfen nur von Personen ausgestellt werden, die die folgenden Kriterien erfüllen:

  •  Berufsqualifizierter Hochschulabschluss mit der Fachrichtung: Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung, Physik, Bauphysik, Maschinenbau, Elektrotechnik sowie anderer technischer oder naturwissenschaftlicher Fachrichtungen mit dem Schwerpunkt in diesem Bereich

  • Neben dem absolvierten Hochschulabschluss muss darüber hinaus eine der aufgeführten Zusatzqualifikationen vorhanden sein:

o   Studienschwerpunkt „Energiesparendes Bauen“ oder zweijährige Berufserfahrung mit den Schwerpunkten Bau oder Anlagentechnik im Hochbau

o   Fortbildung in „Energiesparendes Bauen nach EnEV 2014 Anlage 11 inklusive des Schwerpunkts Nichtwohngebäude

o   Öffentliche Bestellung als Sachverständiger für Energiesparendes Bauen oder Bau/Anlagentechnik im Hochbau

 

Welche Modernisierungsmaßnahmen sind im Energieausweis einsehbar?

Durch die Auswertung und Ermittlung aller benötigten Kennzahlen bildet der Energieausweis wichtige energetische Eigenschaften Ihrer Immobilie ab. Stärken und potenzielle Schwachstellen zeigen wie energieeffizient Ihre Immobilie tatsächlich ist. Die Modernisierungsempfehlungen beziehen sich auf die energetischen Schwachstellen.

 

Ich bin Besitzer einer Wohnung – bin ich ausweispflichtig?

Energieausweise können nicht für einzelne Wohnungen ausgestellt werden. Ein Energieausweis ist ausschließlich für ein gesamtes Wohngebäude auszustellen.

 

Welche Voraussetzungen muss ich bei Erstellen einer Immobilienanzeige beachten?

Transparente und vergleichbare Angaben sind die Grundvoraussetzung zur Erstellung einer gesetzmäßigen Immobilienanzeige. Nach der Energieeinsparverordnung sind Sie als Immobilieneigentümer dazu verpflichtet, Angaben zur Energieeffizienz zu machen. Nennen Sie hierzu die Art Ihres Energieausweises, das Baujahr der Immobilie, den Energiekennwert (in KWh/m²a), den entsprechenden Energieträger für die Heizung sowie die zutreffende Energieeffizienzklasse.

 

Was ist bei gemischt genutzten Gebäuden zu beachten?

Bei gemischt genutzten Gebäuden sind spezielle Anforderungen zu beachten. Diese sind ebenfalls in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Beantragen Sie einen Energieausweis für alle Anwendungen (Teilnutzung übersteigt  10 % der Gesamtnutzung nicht) oder erstellen Sie pro Nutzung einen separaten Energieausweis. Dies ist unter dem Punkt „Angaben zur Immobilie – Gebäudeteil“ zu vermerken. Hier sind die zwei Optionen „Wohngebäude“ oder „Wohnteil Mischgebäude (Wohnen u. Gewerbe)“ hinterlegt.