AGB und Widerrufsrecht

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der WERKarena GmbH

1. Gegenstand des Vertrages

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend in Kurzform „AGB“ genannt) gelten für alle Rechtsgeschäfte der WERKarena GmbH, nachfolgend in Kurzform "Unternehmen" genannt, mit ihren Vertragspartnern, nachstehend in Kurzform "Kunde" genannt. Die WERKarena GmbH Lindenstraße 49a, 57627 Hachenburg, Geschäftsführer: Mike Bender, Patrick Schumacher, Amtsgericht Montabaur HBR 13198 agiert unter der Marke WERKarena als Betreiber dieser Website und ist somit der Vertragspartner.

1.2 Alle Vereinbarungen, die zwischen dem Unternehmen und dem Kunden zwecks Ausführung eines Auftrages getroffen werden, sind in schriftlicher Form zu vereinbaren. Mit der Bestellung eines Energieausweises und der Bestätigung „Kostenpflichtig bestellen“ kommt ein Vertrag zu den nachfolgenden AGB zu Stande. Die AGB sind vor Vertragsbestätigung vom Kunden in eigener Verantwortung zu lesen und zu bestätigen. Mit Abschluss des Bestellvorgangs erklärt der Kunde, die Vertragsbedingungen gelesen und eingewilligt zu haben. Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Es gilt eine Widerspruchsfrist von vier Wochen. Erfolgt in dieser Zeitspanne kein Widerspruch, gelten die Änderungen als anerkannt. 

1.3 Der Kunde geht in Übereinstimmung mit den vorliegenden AGB eine vertragliche Beziehung im Rahmen der Beantragung und Erstellung eines Energieausweises ein. Gegenstand des Auftrags ist die Ausstellung von Energieausweisen für Wohngebäude und Nichtwohngebäude auf Grundlage der EnEV. Die detaillierte Beschreibung der zur erbringenden Dienstleistungen ergeben sich aus den Angebotsbeschreibungen, Leistungsbeschreibungen des Unternehmens und den Vertragsunterlage

1.4 Diese Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen mit dem Kunden, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

 

2. Vertragsbestandteile und Änderungen des Vertrags

2.1 Für alle Geschäfte zwischen dem Unternehmen mit Kunden gelten ausschließlich die Bedingungen der AGB. Davon abweichende Bedingungen des Kunden werden von dem Unternehmen nicht anerkannt. Diese werden auch dann nicht Vertragsbestandteil, wenn das Unternehmen ihnen nicht ausdrücklich widerspricht. Die definierten AGB gelten ausschließlich im Rahmen des Erwerbs von Energieausweisen, unter der Marke WERKarena. Mit Auftragserteilung werden ausschließlich diese AGB vom Kunden anerkannt. 

2.2 Von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden von dem Unternehmen nur nach gesonderter und schriftlicher Anerkennung akzeptiert. Dadurch entstehende Mehrkosten hat der Kunde zu tragen.

2.3 Ereignisse höherer Gewalt berechtigen das Unternehmen, das vom Kunden beauftragte Projekt um die Dauer der Behinderung und einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben. Ein Schadensersatzanspruch vom Kunden gegen das Unternehmen resultiert daraus nicht. Dies gilt auch dann, wenn dadurch für den Kunden wichtige Termine und/oder Ereignisse nicht eingehalten werden können und/oder nicht eintreten.

 

3. Pflichten des Kunden

3.1 Der Kunde stellt dem Unternehmen alle für die Erstellung des Energieausweises benötigten Daten und Unterlagen unentgeltlich zur Verfügung. Alle Daten und Unterlagen werden von dem Unternehmen sorgfältig behandelt und vor dem Zugriff Dritter geschützt. Sie werden ausschließlich zur Erstellung des vertraglich vereinbarten Energieausweises verwendet. Originale der Unterlagen, die im Rahmen der Vor-Ort-Ausstellung  zur Verfügung gestellt werden, erhält der Kunde nach Beendigung des Auftrages zurück.

3.2 Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass alle erhobenen Daten innerhalb der Unternehmensgruppe verwendet werden dürfen.

3.3 Der Kunde erklärt mit Vertragsabschluss, alle Daten zum Gebäude wahrheitsgemäß anzugeben. Die Datenerhebung erfolgt durch den Kunden selbst oder durch eine von ihm hierfür ermächtigte Person. Entstehen bei der Prüfung der übermittelten Daten auf Seiten des Unternehmens Zweifel an der Zulässigkeit der Ausstellung eines Energieausweises, teilt das Unternehmen dies dem Kunden mit.

 

4. Gewährleistung

4.1 Bei Vorlage aller benötigten Unterlagen, wird der beauftragte Energieausweis ausgestellt und dem Kunden in schriftlicher oder elektronischer Form übermittelt. Für den Fall, dass für ein Gebäude kein Energieausweis ausgestellt werden kann, wird das Unternehmen dies dem Kunden umgehend mitteilen. Fehlerhafte Energieausweise werden durch das Unternehmen berichtigt. Sollte die Berichtigung fehlschlagen, so kann der Kunde wahlweise die Vergütung mindern oder vom Vertrag zurücktreten. Im Fall von Ausführungsfehlern eines Auftrages ist der Kunde nicht berechtigt, die Zahlung eines anderen Auftrages zu verweigern. Eine Aufrechnung ist nur dann zulässig, wenn der zur Aufrechnung gestellte Anspruch des Auftraggebers unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist.

 

5. Rücktrittsvereinbarung

5.1 Zu keiner Zeit besteht eine Verpflichtung zur Ausstellung eines Energieausweises. Das Unternehmen hat jederzeit das Recht zum Rücktritt oder zur Kündigung der Bestellung ohne Angaben von Gründen. Schadensersatzansprüche des Auftragsgebers sind in diesem Fall ausgeschlossen.

5.2 Kommt es im Laufe oder nach Beendigung eines Auftrages zu einem Streitfall bezüglich des beauftragten Projektes, so ist vor der Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens ein außergerichtliches Mediationsverfahren zu durchlaufen. Bei Streitigkeiten in Fragen der Qualitätsbeurteilung werden externe Gutachten erstellt um möglichst eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Die Kosten hierfür werden von Kunden und Unternehmen geteilt.

 

6. Preise

6.1 Es gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Preise des Unternehmens, sofern einzelvertraglich nichts anderes vereinbart wurde. Entstehen im Rahmen von Sonderwünschen des Kunden Mehraufwände, ist das Unternehmen berechtigt, diesen Zusatzaufwand auf Stundenbasis gemäß aktueller Preislisten abzurechnen.

 

7. Rechtskräftiger Vertragsabschluss

7.1. Ein Vertrag zwischen dem Unternehmen und dem Kunden ist dann rechtskräftig, wenn er durch eine schriftliche Auftragsbestätigung in Form eines Briefes, Fax, per E-Mail oder die Internetseite des Unternehmens zustande kommt. Nach Punkt 5.1 behält sich das Unternehmen das Recht vor, noch nicht bestätigte Aufträge ohne Angaben von Gründen abzulehnen. Mündlich erteilte Aufträge oder Vertragsveränderungen bereits bestätigter Auftrage sind nur dann wirksam, wenn Sie von dem Unternehmen schriftlich bestätigt sind. Es gelten die unter 6.1 festgehaltenen Preise. 

 

8. Haftung

8.1 Das Unternehmen haftet nicht für den Inhalt des Energieausweises, wenn die übermittelten Daten durch den Kunden fehlerhaft sind.

8.2 Das Unternehmen haftet weder für die inhaltliche Richtigkeit, noch für die Vollständigkeit der vom Kunden übermittelten Informationen.

8.3 Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit zu einem späteren Zeitpunkt verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll im Wege der Vertragsanpassung eine andere angemessene Regelung gelten, die wirtschaftlich dem am Nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit der Regelung bekannt gewesen wäre

 

9. Erfüllungsort und Gerichtsstand

9.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Montabaur.

 

10. Zahlungen  

Das Unternehmen wickelt alle Zahlungsarten mit PayPal PLUS ab. PayPal PLUS beinhaltet die folgenden Zahlungsmethoden:

  • PayPal-Services
  • Kreditkarte
  • Lastschrift
  • Vorkasse
  • Kauf auf Rechnung: Diese Zahlungsmethode wird nur vorbehaltlich einer erfolgreichen zusätzlichen Risikoprüfung des Händlers bereitgestellt. Die Kriterien dieser zusätzlichen Risikoprüfung, im Rahmen derer PayPal unter Umständen zur Anforderung zusätzlicher Angaben durch den Händler berechtigt ist, stehen im alleinigen Ermessen von PayPal.

Mit PayPal PLUS können auch Kunden, die nicht über ein eigenes PayPal-Konto verfügen, Zahlungen an den Händler über PayPal PLUS vornehmen. Nähre Informationen über PayPal PLUS (§ 6b) und die Nutzungsbedingungen für PayPal entnehmen Sie bitte unter: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full#6b

 

Stand der AGB: 13.10.2017

 

 

Widerrufsrecht der WERKarena GmbH

1.  Widerrufsrecht:

1.1 Schließen Sie die vorstehende Vereinbarung als Verbraucher, so haben Sie das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Vom Widerrufsrecht sind personalisierte Waren ausgeschlossen. Energieausweise sind personalisierte Waren, die nicht weiterverwendet werden können. Das Widerrufsrecht gilt somit nicht für ausgestellte Energieausweise.

1.2 Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der WERKarena GmbH, mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das nachstehende Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

1.3 Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Ort, Datum _____________________________ Auftraggeber _____________________________

 

2.  Folgen des Widerrufsrechts:

2.1 Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, hat die WERKarena GmbH Ihnen alle Zahlungen, die von Ihnen erhalten wurden, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei der WERKarena GmbH eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet die WERKarena GmbH dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas Gegensätzliches vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

2.2 Mit Ihrer Unterschrift unter diese Vereinbarung bestätigen Sie, dass Sie die vorstehende Widerrufsbelehrung gelesen und verstanden haben.

 

3.  Widerrufsformular:

(Wenn Sie den mit uns geschlossenen Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es an uns zurück.)

An die WERKarena GmbH, Lindenstraße 49a, 57627 Hachenburg: Hiermit widerrufe(n) ich/wir den von mir/uns abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Leistung: _____________________

Leistung empfangen am: _____________________

Name des/der Auftraggeber(s): _____________________

Anschrift des/der Auftraggeber (s): _____________________